Lungenkrebs hat viele Ursachen. Die genetische Disposition und das Rauchverhalten sind zwei davon.

Unabhängig von der Ursache, sind in Radiographie- und Computertomographie (CT) -bildern nahezu immer zuerst kleine Lungenrundherde ersichtlich, welche sich zu grösseren, später nicht mehr vollständig entfernbaren Geschwülsten, ausbilden. In vielen Gesundheitsorganisationen gibt es seit Jahren Früherkennungsprogramme gegen Lungenkrebs. Das Problem am Screening: auch kleine Rundherde, welche niemals maligne entarten würden, werden in diesen Untersuchungen gesehen und sie unterscheiden sich eine ganze Weile nicht von den bösartigen Tumoren. Die Konsequenz ist jene, dass solche falsch-positiven Befunde sich mit der Anzahl der gescreenten Patienten erhöht und durch unnötige Kontrollen und Behandlungen das Ausmass der Strahlenverabreichung und der Kosten im Gesundheitswesen erhöhen.

Besuchen Sie uns: www.maidx.cloud

 

Henry Ford sagte einmal: „Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ein Fortschritt, Zusammenarbeit ein Erfolg.”
In diesem Sinne bedankt sich unser ERS-Team für die anregende Zusammenarbeit in diesem Jahr. Wir wünschen unseren Partnern Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2020.

Es grüsst Sie herzlich
Ihr
Gerd Schueller

Wir freuen uns sehr, zur Präsentation unserer Erfahrung in der Teleradiologie eingeladen zu sein. Im Frühjahr 2020 wird Gerd Schueller, Gründer und Leiter von ERS, zwei Vorträge in Tirol, Österreich, halten:

Update Innovationen in der Radiologie – Von der Forschung in die Praxis
K3 Kitzkongress, Kitzbühel, 24. bis 25. April 2020
https://www.forum-medizin.org/innovation-radiologie-kitz-2020

Telemedizin-Kongress der Medizinischen Universität Innsbruck
Fritz-Pregl-Straße 3, 6020 Innsbruck, 28. Mai 2020
https://www.telemedaustria.at/kongress

Wir würden uns freuen, Sie an den Veranstaltungen begrüssen zu dürfen.

Unsere Kunden können sich darauf verlassen, dass wir 24 Stunden am Tag mit unserem On Call-Service erreichbar sind und Top Qualität abliefern.

Um von Beginn der Patientenbetreuung an für Top Ergebnisse zu sorgen, haben wir zu jeder Zeit eine Fachärztin bzw. einen Facharzt für Radiologie an unseren 24 Stunden-Telefonhotlines. Bereits in unseren ersten Telefonaten mit den zuweisenden Klinikern erfragen wir die kritischen klinischen Faktoren ab, welche uns nicht nur das Erstellen der rechtfertigenden Indikation zur Untersuchungsdurchführung, sondern auch die hochqualitative Befundung für jeden einzelnen Patienten erlauben. Unsere Kunden wissen: mehrmals täglich wechseln wir diese telefonische Dispatcher-Tätigkeit innerhalb unseres Dienstteams ab. Dies ermöglicht es uns auch, die Herausforderung einer sich ständig verändernden Workload zu meistern und alle Radiologen des On Call-Dienstteams mit sehr viel Zeit und Ruhe zur Befunderstellung auszustatten. Die Qualität bleibt stets hoch – darauf kommt es uns bei ERS besonders an.

Wir stehen mit unserem On Call-Service 24 Stunden am Tag mit fachlicher Expertise bereit. Unser wichtigstes Ziel ist es dabei, unsere radiologischen Befunde konstant mit bester Qualität zu erstellen. Wie funktioniert das?

Wir planen unsere Arbeitsabläufe, indem wir nicht nur die Qualität, sondern die Effizienz unserer Dienstleistung an die erste Stelle reihen. Um eine sinnvolle Arbeitseinteilung unserer Radiologen zu ermöglichen, beobachten wir unseren Workflow und unseren Workload ganz genau. Denn nicht zu jeder Uhrzeit, an jedem Tag in der Sommer- und Wintersaison ist die Anzahl der Patienten und der radiologischen Untersuchungen gleich. Sondern sie ist multifaktoriell getriggert. Ein hohes Mass an Genauigkeit bereits bei der Kaderplanung sowie bei der Dienstplangestaltung erlaubt es uns, zu jeder Zeit die adäquate Anzahl an Fachkräften im Einsatz zu haben. Dadurch bleiben unsere Zeit zur mündlichen Befundauskunft und zur schriftlichen Befundabgabe sehr kurz, ebenso wie die Zufriedenheit unserer Kunden und unserer Radiologen hoch.

Bevor eine Applikation der künstlichen Intelligenz (AI) an Patientendaten angewendet werden kann, also Menschen von Maschinen unterstützt werden, müssen Maschinen von Menschen lernen.

Soll etwa eine AI das Auffinden von Knochenmetastasen in Computertomographie (CT)-Studien erleichtern oder übernehmen, müssen zuerst Radiologen während der Entwicklung der Software zeigen, wo genau in CT-Bildern die Läsionen vorhanden sind. Dies ist ein aufwendiger, jedoch unerlässlicher Vorgang, Annotation genannt. Erst danach kann die Software-Entwicklung an archivierten und anonymisierten Daten lernen. In ausgiebigen Testreihen werden die Sensitivität, Spezifität und die Genauigkeit der Applikation evaluiert, mit dem Ziel, dass die AI in Patientendaten im Echtbetrieb eine möglichst hohe Rate an richtig-positiven und richtig-negativen Ergebnissen erreicht. Nur so kann die AI in Zukunft als verlässliches Instrument in der Medizin eingesetzt werden.

Projektbezogene Mitarbeit 40% von September 2019 bis Februar 2020

Wir starten im September 2019 eine neue Marktrecherche im deutschsprachigen Europa. Sie sind in Ihrer Zeitgestaltung flexibel, Sie bevorzugen eine variable Arbeitszeit in Ihrer Home-Office, Ihre Muttersprache ist Deutsch und Sie haben bereits gute Kenntnisse in der Medizin, vorzugsweise durch ein begonnenes Medizinstudium oder eine gleichwertige Ausbildung. Bewerben Sie sich bei uns! Kennwort EUROPA2019

Fachärztin / Facharzt für Radiologie 100%

Zu Ihren Aufgaben zählt die Betreuung unserer Kunden von Montag bis Freitag. Sie befunden Radiographien, CT- und MRI-Untersuchungen in den Gebieten Onkologie, MSK, Neuro- und Bodyradiologie. Sie bevorzugen einen variablen Anteil Ihrer Arbeitszeit in Ihrer Home-Office. Kennwort ELEKTIV2020

Fachärztinnen / Fachärzte für Radiologie mit flexibler Zeiteinteilung

Sie verstärken unser Team im On Call-Service zu Nachtzeiten von Montag bis Sonntag. Sie geniessen alle Vorteile von ERS, einschließlich Ihrer kontinuierlichen Vertiefung Ihrer Spezialisierung und Weiterbildung und des Mitgestaltens unseres Teams. Sie haben bereits langjährige Erfahrung in der Unfall- und Notfallradiologie. Kennwort ONCALL2020

Richten Sie bitte Ihr vollständiges Anschreiben einschließlich Ihres aktuellen Lebenslaufs an:

ERS Emergency Radiology Schueller
Postfach
6302 Zug
Tel +41 41 544 60 80
Email office@emergencyradiology.ch

Teil 2: Der adäquate Einsatz

Medical Artificial Intelligence Diagnosis (MAIDx) dient dem Zweck, Ihnen die besten Produkte der medizinischen Künstlichen Intelligenz (AI) weltweit führender AI-Entwickler einfach, sicher und schnell zugänglich zu machen. Wie wenden wir die AI täglich sinnvoll an? Ein Gedankenbeispiel.

Das Thema der medizinischen AI ist nun seit knapp zehn Jahren im wissenschaftlichen Sektor hörbar. Im größten medizinischen Portal, der US National Library of Medicine des National Institute of Health (PubMed) erzielt das Abfragekriterium Artificial Intelligence Anfang Mai 2019 knapp 90.000 Treffer. Seit dem Jahr 2007 werden dabei jährlich relativ konstant etwa 4.000 Artikel publiziert mit einer Spitze von 6.650 Artikeln im Jahr 2017.

Wir von ERS Emergency Radiology Schueller und unserem technologischen Partner XCOORP haben in den letzten Jahren die Entwicklung der AI mit größter Aufmerksamkeit begleitet. Wir sind heute mehr denn je der Ansicht, dass die AI einen relevanten Impact auf die weltweite medizinische Dienstleistungserbringung haben wird – unabhängig davon, ob wir diesem Prozess mit Freude oder mit Skepsis entgegensehen. Unser Standpunkt wird zudem durch die Themenwahl nahezu aller großer Fachkongresse und durch zwischenzeitlich hochrangig publizierte Studien untermauert. In diesen wird belegt, dass verschiedene AI-Anwendungen dem fachärztlichen Goldstandard unter Testbedingungen zumindest ebenbürtig sind, etwa in der Detektion und Differenzierung von Haut- und Lungentumoren, um markante Ergebnisse der Veröffentlichungsjahre 2017 bis 2019 zu benennen.

Wie wir Ärzte mit der Anwendung einzelner AI-Produkte im Berufsalltag umgehen, wird sich sehr bald weisen. Nehmen wir als Beispiel, wie wir uns den Einsatz der AI eher nicht vorstellen können, ein fernes asiatisches Land. In diesem werden pro Zentrumsspital täglich beispielsweise knapp tausend native CT des Thorax produziert, buchstäblich im Minutentakt. Nehmen wir an, dass es in diesem fernen Land zu wenige Fachärzte für Pulmologie und für Radiologie gäbe. Rasch wird klar, dass ein AI-Produkt, das Lungenrundherde erkennt, die Befunde alleine schreiben würde. Dann würden, ohne ausreichende fachärztliche Kontrolle, eine Vielzahl an Patienten mit der Diagnose eines Lungentumors das Spital verlassen. Das Hauptproblem daran: einzelne falsch-positive Befunde würden nicht exakt evaluiert. Abgesehen vom persönlichen Leid, das durch eine solche unzureichende medizinische Leistung entstünde, wären auch die unnötigen Folgekosten weit mehr als nur Kollateralschäden der Einsparung medizinischen Personals.

Hingegen dient uns bei ERS und XCOORP der europäische Standard als Imperativ, die medizinische Qualität mit der Anwendung der AI noch zu verbessern. Aus unserer Sicht ist es ausschliesslich vorstellbar, dass AI-Produkte Ärzte bei ihrer Arbeit unterstützen und die Sensitivität und Spezifität für Trauma und Erkrankungen nochmals erhöhen. Unsere Arbeitsbedingungen würden diese adäquate Assistenz durchaus vertragen. Ein Beispiel aus der Radiologie veranschaulicht, dass moderne radiologische Schnittbildgeräte jetzt schon mehr Daten erzeugen, als Ärzte Tag für Tag fähig sind, sinnhaft zu betrachten. Vor allem mit dem Verständnis, dass es letztlich nur wenige Bilder pro Untersuchung sind, welche für die Diagnose und individuelle Therapie unserer Patienten ausschlaggebend sind, sollten AI-Anwendungen den ärztlichen Workflow deutlich verbessern können: Nach unserer Meinung sollte die AI-Anwendung bereits im Hintergrund zu rechnen beginnen, sobald die Untersuchungen angefertigt werden. Sodann könnten die Untersuchungen den Medizinern gleichzeitig mit den bereits ausgearbeiteten unterstützenden Meinungen der AI-Produkte vorliegen. Es würde sukzessive ein Zeitgewinn pro Patienten und Arzt resultieren, der mit gesteigerten akademischen Ergebnissen Hand in Hand gehen würde.

Um einen aktuellen Presseartikel zu zitieren: „Wenn Mensch und Maschine zusammenarbeiten, werden sie immer stärker sein. Sie werden bessere Diagnosen stellen. Wir werden den Menschen nicht wegrationalisieren.“ Empathie, Intuition und menschliche Zuwendung seien die wahren Aufgaben der Ärzte – sie könnten mehr Zeit dafür finden, wenn Routineaufgaben maschinell durchgeführt würden. – (DerStandard, Link)

Wie funktioniert MAIDx?

Sondieren Sie einfach Ihre Wunschprodukte auf www.maidx.cloud aus! Kontaktieren Sie uns und wir installieren unser Diagnostic Gate in Ihrem System – und los! Die Anbindung an MAIDx ist für Sie kostenlos. Und Sie bezahlen tatsächlich nur, was Sie an AI-Dienstleistungen anfordern.

Kontaktieren Sie uns: https://www.maidx.cloud/start/contact-us/

Gerd Schueller, ERS

Michael Peck, XCOORP

Teil 1: Die richtige Selektion und Akquisition

Stellen wir uns vor ein gar nicht mehr seltenes Szenario vor: Ärzte hören von der sagenhaften Welt der Artificial Intelligence (AI), erkennen die Chance zur Optimierung der eigenen Effizienz und nehmen als erste Maßnahme an einem großen Fachkongress teil. Sie hören Vorträge über Cutting Edge-AI-Forschung und finden in der Technologie-Ausstellung eine unüberschaubare Anzahl an AI-Start Up-Unternehmen. Was tun? Ein Fahrplan.

In den letzten vier bis fünf Jahren hat die AI den Sprung von der Grenze der Wahrnehmungsschwelle der interessierten wissenschaftlichen Community direkt in die Schaltzentrale öffentlicher und privater medizinischer Institutionen vollzogen. War anfangs von einem Hype in der AI die Rede, so ist spätestens mit der Progression der Rechenleistung in der IT die Möglichkeit vorhanden, AI-Produkte an aktuellen medizinischen Datensätzen anzuwenden.

Realistischer Weise bestehen für unseren eingangs skizzierten Arzt zwei Möglichkeiten zur Implementierung der AI in die tägliche Arbeit:

  1. Medizinprodukte- und Gerätehersteller bieten beim Kauf ihrer Produkte einzelne AI-Anwendungen teils kostenlos an. Dies sind AI-Lösungen, welche gerne wichtige Fragestellungen zufriedenstellend beantworten können, etwa die Detektion von Lungenrundherden. Der Vorteil liegt darin, dass weder Zeit, noch zusätzliches Geld in den Start in die AI-Welt investiert werden muss. Der Nachteil: die Anwender sind an das gelieferte geschnürte Paket gebunden und jede Erweiterung, die nach dem Kongressbesuch erwünscht wird, stellt sich als sehr kostenintensiv und technologisch fehleranfällig dar. Der Hintergrund: für jede neue AI-Anwendung muss eine eigene Softwareschnittstelle, eine sogenannte API, in das Computersystem der ärztlichen Praxis programmiert werden.
  2. Nun, wir wollen unsere Plattform MAIDx nicht über den grünen Klee loben. Doch vergleichen Sie unsere Mission mit dem obigen Szenario:

a. Entweder nennt uns der obige Arzt die Namen der von ihm ausfindig gemachten interessanten AI-Produkte und wir nehmen für ihn Kontakt zu den jeweiligen AI-Herstellern auf. Sodann liefern wir dem Arzt über unser Diagnostic Gate kostenfrei die Anbindung an die gewünschten AI-Produkte. Ist Diagnostic Gate einmal installiert, wird dem Arzt auch jede weitere AI-Anwendung auf unserer Plattform maidx.cloud zugänglich. Die Vorteile: für keine einzige AI-Anwendung muss in der Arztpraxis eine API programmiert werden. Auch erreicht jede aktualisierte Version der AI-Anwendung den Arzt sorgenfrei und buchstäblich unbemerkt direkt über unser Diagnostic Gate. Und: Die Abrechnung erfolgt wie bereits berichtet entweder als Pay per Use: Nur die tatsächlich angeforderten AI-Leistungen werden verrechnet. Oder man einigt sich mit dem AI-Hersteller bei der Abnahme großer Volumina auf eine Flat rate.

b. Zweitens sind wir für Sie rund um die Uhr rund um die Welt im Einsatz auf der Suche nach den besten AI-Produkten. So wird MAIDx von uns kontinuierlich weiterentwickelt. Die sinnvollsten AI-Anwendungen, welche nach unseren akademischen Maßstäben das Potential mitbringen, Ärzten verbesserte Arbeitsbedingungen und konsequenterweise Patienten ein verbessertes Outcome zu ermöglichen, werden von uns akkreditiert. Jede einzelne AI-Applikation, welche Sie über maidx.cloud beziehen können, muss zuerst für den Europäischen Markt zugelassen sein, also das CE Mark erlangt haben. Wir geben Ihnen sodann die Möglichkeit, alle neuen AI-Produkte nicht nur anhand von Hersteller-Datensätzen, sondern vor dem Kauf anhand Ihrer eigenen aktuellen Patientendaten zu testen.

Kontaktieren Sie uns: https://www.maidx.cloud/start/contact-us/

Sondieren Sie einfach Ihre Wunschprodukte auf www.maidx.cloud! Wir installieren unser Diagnostic Gate in Ihrem System – und los! Die Anbindung an MAIDx ist für Sie kostenlos. Und Sie bezahlen nur, was Sie an AI-Dienstleistungen tatsächlich anfordern.

MAIDx wird von uns pausenlos weiterentwickelt. Wir sind für Sie unterwegs, um die neuen, führenden AI-Entwicklungen zu akkreditieren und Ihnen zu präsentieren. Sie haben sodann die Möglichkeit, alle neuen AI-Produkte nicht nur anhand von Hersteller-Datensätzen, sondern anhand Ihrer eigenen aktuellen Patientendaten zu testen.

Kontaktieren Sie uns: https://www.maidx.cloud/start/contact-us/