am 30.09.21 um 14.00 Uhr hält Herr Dr. Schueller ein Referat zum Thema  “Teleradiologie”.

Zurecht erwarten die Menschen immer mehr von der Medizin. Die Radiologie hat eine besonders wichtige Rolle inne, weil sie an vorderster Front in der Patientenbetreuung stets rasche und korrekte, wegweisende Antworten zu geben hat.

Die Teleradiologie ist hier von grossem Vorteil: Sie bringt hohes Fachwissen schnell an Orte, an denen Radiologen nicht ständig verfügbar sind.

Die stete Entwicklung von ERS und Radailogy am deutschsprachigen Markt wird von einer immer größer werdenden Medienpräsenz begleitet. In der letzten Ausgabe der ÖZK, dem Fachmagazin für Führungskräfte im deutschen Sprachraum, ist ein kurzes Update aller Neuigkeiten zu lesen.

Wir von ERS hören zuerst lange zu, welche Anforderungen und Wünsche unserer Kunden haben. Dann schaffen wir Lösungen: Gemeinsam mit XCOORP haben wir eine Generation von Connectoren – “Diagnostic Gate” genannt – entwickelt.
Diagnostic Gate ist schnell und einfach in die PACS/RIS/KIS-Landschaft unserer Kunden integrierbar. Dieses kleine Hardwaresystem wird via HL7 und DICOM an die vorhandene Infrastruktur angeschlossen. Diagnostic Gate übermittelt die Patientendaten via VPN/IPsec direkt und hochverschlüsselt in unsere ERS/XCOORP-Rechenzentren.
 
Mit dieser Eigenentwicklung und dem Einsatz modernster Technologien können wir die Anbindung an unser Teleradiologie-Netzwerk ab sofort für alle Kunden – ob Einzelpraxen, Institute oder Krankenhaus-Holdings – kostenfrei anbieten. Damit zahlen Sie ab sofort nur „Pay-per-use“, also lediglich unsere Befundung Ihrer Studien!
 

Was wäre, wenn Sie die Diagnosequalität und Auslastung Ihrer vorhandenen CT-Scanner verbessern könnten, ohne jene hohen Kosten in Kauf nehmen zu müssen, die mit dem Austausch und der Überholung der CT-Suite verbunden sind?

Mithilfe der Deep Learning-Technologie kann PixelShine die Bildqualität von Studien, die mit der niedrigstmöglichen CT-Dosis erstellt wurden, automatisch verbessern und harmonisieren. Dies verlängert die Lebensdauer Ihrer Scanner und verschiebt die kostspielige Anschaffung neuer Geräte. Die Anwendung dieser Software auf unserer AI-Plattform Radailogy hat somit erhebliche Auswirkungen auf das Budget von Krankenhäusern und medizinischen Institutionen.

Nicht nur Traumazentren und radiologische Institute, sondern jeder Arzt hat mit der Diagnose von Frakturen zu tun. Die Röntgenbilder sind nach wie vor die First line-Modalität, vor allem bei Traumata des peripheren Skeletts. Radailogy bietet Ihnen eine neue, CE-geprüften App der Firma AZmed aus Frankreich: Rayvolve. Entweder lassen Sie Rayvolve Ihre Röntgenbilder immer im Hintergrund bearbeiten, oder Sie senden uns ausgewählte Bilder mit einer spezifischen Fragestellung. Rayvolve wurde an Datensätzen von einer Million Traumabildern trainiert. AZmed weist Rayvolve eine Sensitivität von 96% und eine Spezifität von 86% aus. In unseren eigenen Testreihen performte Rayvolve wie folgt: Sensitivität 93%, Spezifität 86%, PPW 92%, NPW 89%, Accuracy 91%. In einer Multicenterstudie hat Rayvolve eine Zeitersparnis von 36 % und eine Erhöhung der Spezifität von 8% erbracht.
Rayvolve erweist sich in der täglichen Praxis als wertvolle Hilfe für Ärzte: Sei es, dass die App gelegentlich Anwendung findet, etwa in Arztpraxen, sei es, dass sie zur Optimierung des Workflows in medizinischen Zentren verwendet wird.
Rayvolve fordern Sie am Besten mit unseren Radailogy-Services Defained oder Pure AI an. Registrieren, Hochladen und los geht´s!
Infos unter www.radailogy.com