Reden wir einmal ernsthaft über die Teleradiologie, einen immer bedeutenderen Baustein in der Patientenversorgung.

Warum würden Sie eine so wichtige, hochqualifizierte medizinische Dienstleistung bei einem der vielen Start-Ups mit unklarer Personallage und fraglichen IT-Konzepten erstellen lassen, wenn Sie den Marktführer in der Schweiz und in Österreich für sich gewinnen können?

Wir von ERS – Emergency Radiology Schueller haben ein grosses und beständiges Team an Fachärztinnen und Fachärzten für Radiologie mit langer Berufserfahrung aufgebaut.

Und wir haben unser zum Patent angemeldetes IT-Konzept mit höchster Güte und höchster Verfügbarkeit geschaffen. Denn wir nehmen Sicherheit und Datenschutz sehr ernst.

Unsere Kunden wissen:

Auf ERS ist seit Jahren rund um die Uhr an jedem Tag im Jahr bester Verlass:

Mit unserem akuten On Call-Service sind wir über unsere Telefonhotlines immer persönlich für Sie am Start.

Und unsere Division Academic Health befundet Ihre elektiven Röntgen-, CT- und MR-Untersuche in allen wichtigen Subspezialisierungen mit höchster Qualität.

Kosteneffizient sind wir obendrein. Denn wir waren wir es, die das Pay per Use-Modell etabiliert haben.

Sie zahlen nur unsere Befundleistung. Und sonst nichts.

Da hilft es auch nicht, wenn man versucht, uns nachzumachen.

Denn wir sind das Original. Wir sind immer für Sie da, wenn es darum geht, das Beste in der Teleradiologie für Sie zu leisten.

Zurecht erwarten die Menschen immer mehr von der Medizin. Die Radiologie hat eine besonders wichtige Rolle inne, weil sie an vorderster Front in der Patientenbetreuung stets rasche und korrekte, wegweisende Antworten zu geben hat.

Die Teleradiologie ist hier von grossem Vorteil: Sie bringt hohes Fachwissen schnell an Orte, an denen Radiologen nicht ständig verfügbar sind. Wir bei ERS – Emergency Radiology Schueller bündeln unsere radiologische Kompetenz und lassen allen Patienten überall rund um die Uhr erstklassige medizinische Qualität zukommen.

Wir von ERS hören zuerst lange zu, welche Anforderungen und Wünsche unserer Kunden haben. Dann schaffen wir Lösungen: Gemeinsam mit XCOORP haben wir eine Generation von Connectoren – “Diagnostic Gate” genannt – entwickelt.
Diagnostic Gate ist schnell und einfach in die PACS/RIS/KIS-Landschaft unserer Kunden integrierbar. Dieses kleine Hardwaresystem wird via HL7 und DICOM an die vorhandene Infrastruktur angeschlossen. Diagnostic Gate übermittelt die Patientendaten via VPN/IPsec direkt und hochverschlüsselt in unsere ERS/XCOORP-Rechenzentren.
 
Mit dieser Eigenentwicklung und dem Einsatz modernster Technologien können wir die Anbindung an unser Teleradiologie-Netzwerk ab sofort für alle Kunden – ob Einzelpraxen, Institute oder Krankenhaus-Holdings – kostenfrei anbieten. Damit zahlen Sie ab sofort nur „Pay-per-use“, also lediglich unsere Befundung Ihrer Studien!
 

Was wäre, wenn Sie die Diagnosequalität und Auslastung Ihrer vorhandenen CT-Scanner verbessern könnten, ohne jene hohen Kosten in Kauf nehmen zu müssen, die mit dem Austausch und der Überholung der CT-Suite verbunden sind?

Mithilfe der Deep Learning-Technologie kann PixelShine die Bildqualität von Studien, die mit der niedrigstmöglichen CT-Dosis erstellt wurden, automatisch verbessern und harmonisieren. Dies verlängert die Lebensdauer Ihrer Scanner und verschiebt die kostspielige Anschaffung neuer Geräte. Die Anwendung dieser Software auf unserer AI-Plattform Radailogy hat somit erhebliche Auswirkungen auf das Budget von Krankenhäusern und medizinischen Institutionen.

Rund um die Uhr werden an jedem Tag im Jahr auf www.radailogy.com medizinische Untersuchungen hochgeladen, die auf Wunsch der Zuweiser zusätzlich zur fachärztlichen Begutachtung von einer Künstlichen Intelligenz-Anwendung (AI) bearbeitet werden. Es ist eine Weltneuheit: Mit seinem großen Team von Radailogen, das sind speziell auf AI ausgebildete Fachärztinnen und Fachärzte, bietet Radailogy online 24/7 seine Dienstleistung als Kombination aus medizinischem Fachwissen und neuester AITechnologie an.

ZUG – In tausenden unserer Schweizerischen Arztpraxen werden pro Jahr an die zehn Millionen Röntgenuntersuchungen angefertigt und befundet. Gerade weil die Röntgendiagnostik einen erheblichen Stellenwert in der Patientenbehandlung hat, wird die Frage gestellt, ob durch die teleradiologisch übermittelte fachärztliche Meinung und den Einsatz der Künstlichen Intelligenz eine diagnostische Hilfestellung angeboten werden kann.