Rund um die Uhr werden an jedem Tag im Jahr auf www.radailogy.com medizinische Untersuchungen hochgeladen, die auf Wunsch der Zuweiser zusätzlich zur fachärztlichen Begutachtung von einer Künstlichen Intelligenz-Anwendung (AI) bearbeitet werden. Es ist eine Weltneuheit: Mit seinem großen Team von Radailogen, das sind speziell auf AI ausgebildete Fachärztinnen und Fachärzte, bietet Radailogy online 24/7 seine Dienstleistung als Kombination aus medizinischem Fachwissen und neuester AI-Technologie an.

 

Radailogy ist von Ärzten für Ärzte gemacht. Die Mission von Radailogy beinhaltet, dass Ärzte stets die Verantwortung für medizinische Abläufe bewahren und auch künftig die Kontrolle über Computerprogramme besitzen. Ärzte sollen nicht ersetzt werden, die Verantwortung für Patienten soll nicht autonomen Rechenalgorithmen überlassen werden. Stattdessen sollen Ärzte durch AI eine sinnvolle Unterstützung in ihrer täglichen Arbeit erhalten, damit das effiziente Zusammenwirken von menschlicher Kompetenz und neuer AI-Technologie bestmögliche Ergebnisse für jeden Patienten bringt.

 

Welche AI werden angeboten?

Radailogy bietet auf seiner hochsicheren Online-Plattform kontinuierlich neue und sinnvolle AI zur medizinischen Verwendung. Wohl auch dem radiologischen Wirken seines Erfinders ERS – Emergency Radiology Schueller zu verdanken, finden sich auf www.radailogy.com anfangs hauptsächlich radiologische AI. Der Umfang der Anwendungen wird laufend erweitert, der Focus liegt unter anderem auf der Dermatologie, der Inneren Medizin, der Pathologie und weiteren medizinischen Fächern.

 

 Welchen Nutzen haben Ärzte von Radailogy?

Die Anzahl der AI ist in Wissenschaft und Markteinführung schlichtweg unüberschaubar geworden. Interessierte Ärzte und Institutionen sind mit der Evaluierung der gewünschten AI auf eigene Faust rasch überfordert. Radailogy stellt hier eine wesentliche Hilfe dar: Mit seinem eigenen Scouting-Team werden weltweit laufend und mit eigenen Testdaten neue AI überprüft. Radailogy akkreditiert nur jene AI, die eine substantielle Verbesserung in der medizinischen Diagnostik darstellen und die Effizienz der Ärzte steigern. Jede AI muss CE-zertifiziert sein, um von Radailogy aufgenommen zu werden.

Es ist ein besonderer Vorteil von Radailogy, dass kein Arzt Kunde eines bestimmten AI-Anbieters werden muss, um AI zu nutzen. Radailogy übernimmt die Vertragspflichten. Und um die Plattform zu verwenden, braucht es auch keinen Vertrag mit Radailogy. Die erbrachten Leistungen werden nach dem bereits aus der ERS-Teleradiologie bekannten Pay per Use-Modell verrechnet.

 

Wie funktioniert Radailogy?

Zuerst werden Ärzte von Radailogy zum Gebrauch der Plattform akkreditiert. Dazu sind persönliche Angaben und das Hochladen der medizinischen Zertifizierung Voraussetzung. Ärzte wählen eine von aktuell vier Dienstleistungen aus:

Bei Combained wählen Radailogen die passende AI aus und der Befund beinhaltet das AI-Ergebnis.

Bei Defained wählen die zuweisenden Ärzte eine gewünschte AI, die dann von den Radailogen zur Befunderstellung verwendet wird.

Pure AI: Auf Wunsch können AI-Ergebnisse auch ohne radailogischem Befund abgefragt werden, wenn dem anfordernden Arzt die gewünschte AI vertraut ist.

Expert: Es besteht auch die Möglichkeit, medizinische, zumeist radiologische Untersuchungen ohne AI-Anwendung vom Radailogy-Team – auch unter Berücksichtigung von Voruntersuchungen – befunden zu lassen. Es besteht wiederum keine Vertragsbindung und die Leistung kann an jedem Tag im Jahr rund um die Uhr angefordert werden.

 

Fazit und weitere Nutzen? Lesen weiter in Teil 2!

 

Radailogy bietet eine zukunftsorientierte, hochsichere medizinische Online-Plattform, auf der Mediziner unter der Aufsicht unserer Radailogy-Spezialisten die weltweit beste AI-Software verwenden können. Wir von ERS Emergency Radiology Schueller sind stolz, Ihnen Radailogy zu präsentieren!

 

Wir von ERS Emergency Radiology Schueller haben die Entwicklung der künstlichen Intelligenz (Artificial Intelligence, AI) aufmerksam beobachtet. Dazu haben wir jahrelange Arbeit in unsere Telemedizin, Teleradiologie und unsere IT investiert und viele Spitäler, Institute, viele tausend Kunden betreut.

Der Grund, warum wir Radailogy gegründet haben, ist, dass sich Menschen sorgen, dass AI die menschliche Kompetenz in der Medizin ersetzen würde und dass Patienten nur Computer-generierte Diagnosen und Therapien erhalten würden.

In Wirklichkeit kann sich aber jeder auf die Unterstützung der AI freuen. Und Ärzte wollen auch in Zukunft so gut wie möglich arbeiten und ihren Patienten entscheidend helfen. Mit Radailogy möchten wir von ERS Emergency Radiology Schueller dieses Bedürfnis sorgfältig ermöglichen.

Die Vision von Radailogy ist einfach: Alle Mediziner haben Zugang zu den weltweit besten AI-Anwendungen und unsere Spezialisten, unsere Radailogen, haben immer die Oberhand über die Diagnosen für alle Patienten.

Die Radailogy-Plattform wird viele medizinische Themen, einschliesslich Radiologie, Dermatologie, Pathologie, Innere Medizin und viele andere Bereiche mehr, abdecken. Auf diesem Portal bringen wir die besten Experten und AI-Anwendungen zusammen, und das weltweit.

Unsere Empfehlung für Sie lautet: Lassen Sie sich jetzt kostenlos auf Radailogy zertifizieren, bestellen Sie unseren Newsletter, stöbern Sie auf unserer Plattform www.radailogy.com und probieren Sie es aus. Finden Sie heraus, wie diese vielen AI-Anwendungen zusammen mit unseren Fachärzten dazu beitragen können, die Medizin für alle Zeiten zu verbessern. Bis bald bei Radailogy!

Gerade für Radiologen bietet die Telemedizin viele interessante Möglichkeiten, die bis vor ein paar Jahren noch undenkbar waren. Dank der Digitalisierung und dem Fortschritt in den informationstechnologischen Entwicklungen können Sie als Radiologe heute von überall arbeiten. Die Vorteile der Teleradiologie in zwei Teilen:

 

Ortsungebunden arbeiten

Wenn Sie als Radiologe auf Arbeitssuche sind, haben Sie häufig nicht die Möglichkeit, dort zu arbeiten, wo Sie es sich gerne wünschen. Ein neuer Arbeitsplatz ist in vielen Fällen mit einem Umzug in eine andere Stadt verbunden. Die Teleradiologie bietet die Möglichkeit, komplett ortsungebunden zu arbeiten. Wir bei ERS – Emergency Radiology Schueller als Teleradiologieanbieter in der Schweiz, in Österreich und Deutschland unterstützen Sie, Ihre Home-Office einzurichten. Selbstverständlich werden von uns ausschließlich zertifizierte Medizinprodukte erster Güte verwendet. Diese beinhalten zertifizierte Befundmonitore, die laufend konstanzgeprüft werden, sowie die Anbindung an unser eigenes, proprietäres, hochsicheres Netzwerk. Dadurch haben Sie bei sich vor Ort einen kompletten telemedizinischen Arbeitsplatz und können dort wohnen, wo sie sich wohlfühlen.

 

Flexible Arbeitseinsätze

In der Teleradiologie können Sie bei uns als Radiologe Ihre Arbeitseinsätze flexibel gestalten. Die Teleradiologie wird immer häufiger von Kliniken und Praxen in Anspruch genommen, um die eigene Radiologie zu entlasten oder komplett outzusourcen. So wird vor allem die Nachtschicht in der Radiologie immer häufiger auf die Teleradiologie verlegt. Aber auch bei allgemeinem Ärztemangel, bei Überkapazitäten oder Urlaubs- und Krankheitsvertretungen wird immer öfters auf die Teleradiologie zurückgegriffen. Und selbst wenn Sie als Radiologe in einer Klinik arbeiten, können Sie sich in der Teleradiologie, zum Beispiel in der Nachtschicht, ein zusätzliches Gehalt verdienen.

 

Selbständiges Arbeiten

Gerade für jüngere Menschen nehmen Flexibilität und Selbständigkeit einen immer höheren Rang ein. Neben der Arbeit in einer Klinik träumen viele Radiologen davon, sich mit einer eigenen Praxis selbständig zu machen. Das erfordert allerdings einen hohen finanziellen und organisatorischen Aufwand, der nicht immer so leicht zu stemmen ist. Hingegen profitieren Sie bei Emergency Radiology Schueller auch von vielen Vorzügen, die die Selbständigkeit bietet, wie die leistungsbezogene Honorierung Ihrer qualifizierten fachärztlichen Tätigkeit. Mehr dazu lesen Sie hier in Kürze in Teil 2.

 

Die Teleradiologie ist gleichzeitig eine der wichtigsten Sparten der Telemedizin und dennoch eine vergleichsweise junge Spezialisierung. Wie bei jeder neuen Methode werden auch über die Teleradiologie jede Menge Mythen und Missverständnisse kolportiert. Wir bei ERS – Emergency Radiology Schueller stellen etwa während unserer Kongressbesuche und in unserer Kommunikation mit Stakeholdern immer wieder fest, dass sich einige dieser Mythen recht hartnäckig halten. Wir legen besonderen Wert darauf, zu beschreiben, wie die Realität über unsere teleradiologische Dienstleistung tatsächlich aussieht. Teleradiologie bei ERS – Emergency Radiology Schueller: Das bedeutet die hochspezialisierte Leistungserbringung in der ersten und damit bereits entscheidenden Phase in der Patientenversorgung für mehrere Patienten in mehreren Kliniken zur selben Zeit. Das bedeutet: bessere Diagnosen für Patienten und bessere Bedingungen für Radiologen, sehr vielen Menschen an vielen Orten eine adäquate medizinische Hilfestellung zu bieten. Und dennoch gibt es nach wie vor Mythen und Vorurteile in Bezug auf diese neue medizinische Dienstleistung.

 

Mythos 5: “Teleradiologie bedroht Arbeitsplätze von Radiologen”

 

Ein Mythos, mit dem wir gelegentlich konfrontiert werden, ist, dass die Teleradiologie Arbeitsplätze von Radiologen gefährden würde. Dieser Mythos ist deswegen gefährlich, weil genau das Gegenteil der Fall ist. Wir haben nicht nur in Europa eher einen Mangel an gut ausgebildeten, spezialisierten Radiologen. Dies führt dazu, dass die Bevölkerung abseits der grossen Zentren keinen schnellen Zugang zur wegweisenden, modernen radiologischen Diagnostik hat. Wir helfen in der Teleradiologie, diese Lücke zu schließen. Zudem bieten wir Radiologen auch einen extrem attraktiven Arbeitsplatz. In jeder Hinsicht stellen wir uns der modernen Zeit mit ihren Anforderungen an einerseits exzellente Arbeitsbedingungen und andererseits einer harmonischen Work-Life-Balance. Ein weiteres Asset, welches wir von ERS – Emergency Radiology Schueller unseren Kunden durch unseren teleradiologischen Service rund um die Uhr an jedem Tag im Jahr bieten, ist, dass der Arbeitsplatz bei unseren Kunden selbst wesentlich attraktiver wird, als vor dem Start unseres teleradiologischen Service. Denn das Stammpersonal unserer Kunden muss nun nicht mehr jede Nacht, jedes Wochenende und jeden Feiertag Dienst im Spital verrichten, sondern kann sich – mit einer ordentlichen Portion Erholung vom ohnedies stressigen Radiologenalltag – in Ruhe seinen Kernkompetenzen zu normalen Arbeitszeiten widmen.

 

Mythos 6: “Radiologische Ausbildung geht verloren”

 

Dieser Mythos ist so alt wie die Telemedizin selbst. Aber er ist falsch. Wir bei ERS – Emergency Radiology Schueller liefern laufend das beste Gegenbeispiel. Zu unseren Kunden zählen viele Kliniken, welche Jahr für Jahr eine Reihe an Assistenzärztinnen und -ärzten zu Fachärztinnen und Fachärzten für Radiologie ausbilden. Und natürlich besteht diese Ausbildung auch während unseres teleradiologischen Engagements. Denn die Teleradiologie bedeutet nicht null oder eins, nicht ganz oder gar nicht. Im Gegenteil: viele Kunden übernehmen etwa selbst mehrere Nachtdienste pro Monat, in welchen sie ihre Assistenzärztinnen und -ärzte, wie in den Ausbildungsverordnungen gefordert, arbeiten lassen.

 

Mythos 7: “Preisdumping durch Teleradiologie” oder wechselweise “Zu teure Befunde”

 

Der Mythos verwechselt die effiziente Kostenstruktur in der Teleradiologie mit einer unklaren Preisgestaltung. Preisdumping kann schon wegen der sehr hohen Gestehungskosten in der Teleradiologie nicht stattfinden: Qualität hat seinen Preis. Dass unsere Dienstleistung teuer wäre, stimmt allerdings schon überhaupt nicht: Denn wir waren es, die das Pay per Use-Modell in der Teleradiologie etabliert haben: unsere Kunden zahlen lediglich die angeforderten Befundungen und sonst nichts. Selbst die Anbindung an unser teleradiologsiches Netzwerk von ERS – Emergency Radiology Schueller stellen wir unseren Kunden kostenlos zur Verfügung.

Wir bei ERS – Emergency Radiology Schueller arbeiten seit Jahren daran, Menschen zu helfen, indem wir Ihnen Zugang zu aktueller radiologischer Cutting edge-Diagnostik ermöglichen. Dazu gehört auch die Anwendung einer exzellenten Technologie. Unsere Technologie mit dem Kernstück unserer Eigenentwicklung Diagnostic Gate bietet viele Vorteile, ist technisch ausgereift, sicher und im Praxisalltag erprobt. Für uns ist der Enabler unserer täglichen medizinischen Arbeit. Noch Mitte der 2010er-Jahre agierten wir in einer wachsenden Nische – das Interesse war von allen Seiten groß, die Umsetzung und Implementierung in aktuelle Arbeitsabläufe erfolgte sukzessive. Doch gab es immer noch die Skepsis, die wohl allen neuen Technologien zunächst entgegengebracht wird.

 

Seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie hat sich hier einiges geändert. Telemedizin im Allgemeinen und auch Teleradiologie sind mit einem Schlag in den Fokus der Öffentlichkeit und in den Fokus von Verantwortlichen bei Kliniken und Krankenhäusern gerückt. Während in ganz Europa Modelle ausprobiert wurden, wie man Patienten auch ohne Kontakt behandeln, beraten und krankschreiben konnte, wuchs die Nachfrage auch in der Teleradiologie steil an. Wir erklären täglich die Möglichkeiten von Teleradiologie: Ein Arzt kann mehrere Spitäler und Institute betreuen und dadurch viel produktiver arbeiten, als wäre er an einen Arbeitsplatz gebunden. Weil lange Arbeitswege entfallen, verbessert sich unser CO2-Fußabdruck erheblich. Unsere Arbeitsweise ermöglicht unseren Fachärzten eine großartige Work-Life Balance. In Zeiten der Pandemie wurde vielen ein weiterer Vorteil erst so richtig bewusst: Dadurch, dass der diagnostizierende Arzt nicht beim Patienten ist, ist er natürlich der Gefahr einer Infektion nicht ausgesetzt. Die Corona-Pandemie wirkte bei vielen wie ein Weckruf, der die Teleradiologie auch nach der Krise nachhaltig stärken und weiter etablieren wird.

 

Die Pandemie zeigt, dass Teleradiologie die Zukunft ist. Die Technik ist zuverlässig und die Arbeitsweise ist nicht nur gut für Ärzte und das Klima, sondern allen voran gut für alle Patienten. Wir bei ERS – Emergency Radiology Schueller haben das Know-How und die Erfahrung, um auch Ihnen den Weg in die Zukunft zu ermöglichen!

Klimaschutz und Teleradiologie? Bedeutende Entwicklungen Hand in Hand!

Mit unserer Teleradiologie ermöglichen wir bei ERS – Emergency Radiology Schueller sehr vielen Menschen den Zugang zu aktueller radiologischer Cutting edge-Diagnostik. Damit helfen wir der Gesellschaft, Krankheiten früher und besser zu diagnostizieren. Gleichzeitig stellen wir sicher, dass jeder Patient auf Basis unserer Hilfestellung eine Chance auf die bestmögliche Therapie hat. Wir machen als teleradiologischer Dienstleister die flächendeckende Versorgung durch den effizienten Einsatz unseres Fachpersonals erst möglich.

Unsere Teleradiologie bei ERS – Emergency Radiology Schueller bietet allerdings weit darüber hinaus reichende Vorteile: Ein uns sehr wichtiger Aspekt ist der Klimaschutz. In der heutigen Zeit wird viel darüber diskutiert, wie man Emissionen einsparen und damit den Klimawandel verlangsamen kann. Neben der Industrie entfällt ein Gutteil der Emissionen auf den Transportsektor. Die Teleradiologie kann hier einen erheblichen Beitrag leisten. Schon bei unseren aktuellen Produkten, dem On Call-Service für den akuten radiologischen Einsatz und unserem Elektiven Service unserer Division Academic Health legen Patienten, die wohnortnah bei unseren radiologischen Partnerinstituten untersucht werden, nur mehr sehr kurze Wegstrecken zu ihren Behandlungen zurück. Denn Ihre zur Therapie grundlegenden radiologischen Untersuchungen werden von unseren spezialisierten Fachärzten ortsfern online begutachtet. Das Wegfallen von langen Anfahrtswegen spart kumulativ erhebliche Emissionen an CO2 ein. Entsprechend generieren wir noch größere Effekte, da unsere Teleradiologie bereits über Ländergrenzen hinweg eingesetzt wird: Es können sogar Fern- und Flugreisen von Patienten komplett entfallen. Unsere Technologie macht keinen Unterschied, ob sich Ärzte und Patienten in Nachbarorten befinden oder mehrere tausend Kilometer voneinander entfernt sind. Zusätzlich entfallen die Arbeitswege unseres medizinischen Personals: Es ist etwa ein Spezifikum der Radiologie bei unserem Nachbarn Österreich, dass Radiologen nach der Arbeit als angestellter Arzt eines Spitals am Nachmittag und Abend oder an freien Tagen noch in niedergelassenen radiologischen Instituten als selbständiger Vertretungsarzt radiologische Untersuchungen befunden. So ist zwar eine flächenhafte Versorgung der Bevölkerung zumindest ein Stück weit möglich. Aber mit dem Einsatz der Teleradiologie entfallen diese ärztlichen Dienstwege und dadurch kommt es durch geringere CO2-Emissionen ebenfalls zu einer Entlastung des Klimas.

Uns ist bewusst, dass die teleradiologischen Dienstleistungen von ERS – Emergency Radiology Schueller den Trend der allgemeinen Digitalisierung von Prozessen und Dienstleistungen mitbestimmen. Wir schützen dabei nicht nur das Klima, sondern ermöglichen mit unseren erstklassigen radiologischen Befunden eine substantielle Hilfestellung für die Gesellschaft – der Startschuss zur individualisierten Therapie jedes Einzelnen. Und wir tragen dazu bei, die Welt von morgen gemeinsam ein ganzes Stück besser zu machen.

Geschätzte Radiologen, Ärztliche Direktoren, Spitaldirektoren und Verwaltungsräte:

Reden wir einmal ernsthaft über die Teleradiologie, einen immer bedeutenderen Baustein in der Patientenversorgung.

Warum würden Sie eine so wichtige, hochqualifizierte medizinische Dienstleistung bei einem der vielen Start-Ups mit unklarer Personallage und fraglichen IT-Konzepten erstellen lassen, wenn Sie den Marktführer in der Schweiz und in Österreich für sich gewinnen können?

Wir von ERS – Emergency Radiology Schueller haben ein grosses und beständiges Team an Fachärztinnen und Fachärzten für Radiologie mit langer Berufserfahrung aufgebaut.

Und wir haben unser zum Patent angemeldetes IT-Konzept mit höchster Güte und höchster Verfügbarkeit geschaffen. Denn wir nehmen Sicherheit und Datenschutz sehr ernst.

Unsere Kunden wissen:

Auf ERS ist seit Jahren rund um die Uhr an jedem Tag im Jahr bester Verlass:

Mit unserem akuten On Call-Service sind wir über unsere Telefonhotlines immer persönlich für Sie am Start.

Und unsere Division Academic Health befundet Ihre elektiven Röntgen-, CT- und MR-Untersuche in allen wichtigen Subspezialisierungen mit höchster Qualität.

Kosteneffizient sind wir obendrein. Denn wir waren wir es, die das Pay per Use-Modell etabiliert haben.

Sie zahlen nur unsere Befundleistung. Und sonst nichts.

Da hilft es auch nicht, wenn man versucht, uns nachzumachen.

Denn wir sind das Original. Wir sind immer für Sie da, wenn es darum geht, das Beste in der Teleradiologie für Sie zu leisten.

 

 

 

Unsere Kunden können sich darauf verlassen, dass wir 24 Stunden am Tag mit unserem On Call-Service erreichbar sind und Top Qualität abliefern.

Um von Beginn der Patientenbetreuung an für Top Ergebnisse zu sorgen, haben wir zu jeder Zeit eine Fachärztin bzw. einen Facharzt für Radiologie an unseren 24 Stunden-Telefonhotlines. Bereits in unseren ersten Telefonaten mit den zuweisenden Klinikern erfragen wir die kritischen klinischen Faktoren ab, welche uns nicht nur das Erstellen der rechtfertigenden Indikation zur Untersuchungsdurchführung, sondern auch die hochqualitative Befundung für jeden einzelnen Patienten erlauben. Unsere Kunden wissen: mehrmals täglich wechseln wir diese telefonische Dispatcher-Tätigkeit innerhalb unseres Dienstteams ab. Dies ermöglicht es uns auch, die Herausforderung einer sich ständig verändernden Workload zu meistern und alle Radiologen des On Call-Dienstteams mit sehr viel Zeit und Ruhe zur Befunderstellung auszustatten. Die Qualität bleibt stets hoch – darauf kommt es uns bei ERS – Emergency Radiology Schueller besonders an.

Bevor eine Applikation der künstlichen Intelligenz (AI) an Patientendaten angewendet werden kann, also Menschen von Maschinen unterstützt werden, müssen Maschinen von Menschen lernen.

Soll etwa eine AI das Auffinden von Knochenmetastasen in Computertomographie (CT)-Studien erleichtern oder übernehmen, müssen zuerst Radiologen während der Entwicklung der Software zeigen, wo genau in CT-Bildern die Läsionen vorhanden sind. Dies ist ein aufwendiger, jedoch unerlässlicher Vorgang, Annotation genannt. Erst danach kann die Software-Entwicklung an archivierten und anonymisierten Daten lernen. In ausgiebigen Testreihen werden die Sensitivität, Spezifität und die Genauigkeit der Applikation evaluiert, mit dem Ziel, dass die AI in Patientendaten im Echtbetrieb eine möglichst hohe Rate an richtig-positiven und richtig-negativen Ergebnissen erreicht. Nur so kann die AI in Zukunft als verlässliches Instrument in der Medizin eingesetzt werden.