am 30.09.21 um 14.00 Uhr hält Herr Dr. Schueller ein Referat zum Thema  “Teleradiologie”.

Zurecht erwarten die Menschen immer mehr von der Medizin. Die Radiologie hat eine besonders wichtige Rolle inne, weil sie an vorderster Front in der Patientenbetreuung stets rasche und korrekte, wegweisende Antworten zu geben hat.

Die Teleradiologie ist hier von grossem Vorteil: Sie bringt hohes Fachwissen schnell an Orte, an denen Radiologen nicht ständig verfügbar sind.

Wir stehen mit unserem On Call-Service 24 Stunden am Tag mit fachlicher Expertise bereit. Unser wichtigstes Ziel ist es dabei, unsere radiologischen Befunde konstant mit bester Qualität zu erstellen. Wie funktioniert das?

Wir planen unsere Arbeitsabläufe, indem wir nicht nur die Qualität, sondern die Effizienz unserer Dienstleistung an die erste Stelle reihen. Um eine sinnvolle Arbeitseinteilung unserer Radiologen zu ermöglichen, beobachten wir unseren Workflow und unseren Workload ganz genau. Denn nicht zu jeder Uhrzeit, an jedem Tag in der Sommer- und Wintersaison ist die Anzahl der Patienten und der radiologischen Untersuchungen gleich. Sondern sie ist multifaktoriell getriggert. Ein hohes Mass an Genauigkeit bereits bei der Kaderplanung sowie bei der Dienstplangestaltung erlaubt es uns, zu jeder Zeit die adäquate Anzahl an Fachkräften im Einsatz zu haben. Dadurch bleiben unsere Zeit zur mündlichen Befundauskunft und zur schriftlichen Befundabgabe sehr kurz, ebenso wie die Zufriedenheit unserer Kunden und unserer Radiologen hoch.

Die stete Entwicklung von ERS und Radailogy am deutschsprachigen Markt wird von einer immer größer werdenden Medienpräsenz begleitet. In der letzten Ausgabe der ÖZK, dem Fachmagazin für Führungskräfte im deutschen Sprachraum, ist ein kurzes Update aller Neuigkeiten zu lesen.

Zurecht erwarten die Menschen immer mehr von der Medizin. Die Radiologie hat eine besonders wichtige Rolle inne, weil sie an vorderster Front in der Patientenbetreuung stets rasche und korrekte, wegweisende Antworten zu geben hat.

Die Teleradiologie ist hier von grossem Vorteil: Sie bringt hohes Fachwissen schnell an Orte, an denen Radiologen nicht ständig verfügbar sind. Wir bei ERS – Emergency Radiology Schueller bündeln unsere radiologische Kompetenz und lassen allen Patienten überall rund um die Uhr erstklassige medizinische Qualität zukommen.

Die kumulative Wirkung der Strahlenexposition der CT-Bildgebung macht es erforderlich, die niedrigstmögliche Patientendosis zu erreichen. Bei den vorhandenen Low dose CT-Bildgebungstechniken muss stets ein Kompromiss bei der Bildqualität gemacht werden. Low dose CT-Studien weisen ein höheres Bildrauschen auf, was zu einer geringeren Bildqualität und zu einer schwierigeren Bildbeurteilung für die Radiologen führt.

Die iterative Rekonstruktion (IR) ist nach wie vor die am häufigsten verwendete Technik zur Verbesserung der Qualität von Low dose CT-Studien. Oftmals werden allerdings CT-Bilder mit wachsartigem oder verschwommenem Bildeindruck erzeugt. Deep Learning CT Processing (DLCP) stellt die nächste Generation zur Reduktion des CT-Bildrauschens dar. DLCP verbessert nicht nur die Low dose CT-Bildqualität, sondern bietet auch die Möglichkeit, die Strahlenexposition für Risikokategorien wie Onkologie und adipösen Patienten signifikant zu reduzieren. Darüber hinaus kann die Bildqualität von Abdomen-, Herz- und Gehirnscans mit extrem niedriger Dosis verbessert werden. Radailogy präsentiert Ihnen PixelShine von AlgoMedica. Wir wollen mithelfen, die CT-Strahlendosis zu verringern und die Low dose CT-Bildqualität ab sofort erheblich zu verbessern.

Mediziner aus aller Welt können seit kurzem auf www.radailogy.com  Röntgenuntersuchungen oder andere medizinische Dokumente hochladen und mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) untersuchen lassen. Entweder als Erstbefund oder als Zweitmeinung zur Absicherung oder Erweiterung der eigenen Diagnose. «Was wir mit Radailogy machen, ist eine Weltneuheit», erklärt Gerd Schueller, Gründer der Zuger Firma Emergency Radiology Schueller, die mit der Plattform im Oktober an den Start gegangen ist (siehe Artikel Wirtschaft/Zuger Zeitung 29.12.2020).