Ärztliche Führungskräfte: Telemedizin mit dem größten Zukunftspotenzial

Innovation und Technologie zählen zu den Hoffnungsmärkten in der Gesundheitsökonomie, wie eine aktuelle Studie unterstreicht.

Unter der Ägide des Weitmoser Kreises, welchem ERS angehört, zeigen erste Ergebnisse einer von Deloitte durchgeführten Studie unter ärztlichen Führungskräften, dass die Telemedizin ein besonders hoher Stellenwert in der zukünftigen Kostenoptimierung und Nutzensteigerung in medizinischen Organisationen zugedacht wird. Die ersten Studienergebnisse wurden am 17. November 2017 während des Jahrestagung des Weitmoser Kreises präsentiert. Die Forschung wurde zur Identifikation von Prozessen und Hebeln zur Effizienzsteigerung in der Gesundheitsökonomie unter ärztlichen Führungskräften von Krankenanstalten durchgeführt.

Aus der Studie geht weiters hervor, dass die Nutzerfreundlichkeit von IT-Anwendungen jener Hebel mit der größten eingeschätzten Wirksamkeit zur Effizienzsteigerung im Spitalwesen sei.

 

Für uns bei ERS bedeuten die Studienergebnisse,

  1. auf dem richtigen Weg zu sein, mit unseren Dienstleistungen die Medizinlandschaft nachhaltig zu verbessern
  2. bereits heute mit unseren IT-Lösungen eine sehr hohe Nutzerfreundlichkeit zu gewährleisten. Unser selbständig entwickeltes IT-Instrument XTIS ermöglicht uns, unsere Befunde vollständig EDPG/eGA/ELGA-konform in die RIS/KIS-Systeme unserer Kunden zu übermitteln.

Weiterführende Links:

http://www.weitmoser-kreis.at/

http://deloitte.com/at/